Mittwoch, 21. März 2007

Verbietet Verbote

Dieser Post kommt bewußt in die Kategorie funny. Ernstnehmen kann ich diesen Schwachsinn einfach nicht. Es geht um Rennspiele. Derselbe Karnevalsclub, der schon untersucht haben will, dass Killerspiele uns alle zu Amokläufern machen würden, meint nun herausgefunden zu haben, dass Rennspiele sowohl Aggressionspotential als auch Risikobereitschaft im Straßenverkehr fördern. Die Pseudo-Wissenschaftler kommen von der Ludwig-Maximilian-Universität München und aus dem Allianz-Center für Technologie. Aber zumindest erklärt sich der Unsinn somit von selbst. Dass die Allianz ein Interesse an der Einführung einer neuen Risikogruppe (Rennspielspieler) haben könnte, klingt in diesem Kontext so absurd wie logisch. Wessen Brot ich ess', dessen Lied ich sing'.

Passend dazu fällt mir ein Artikel in der Titanic ein, den ich in der Papierversion vor kurzem bei Kefa gelesen habe. Hier der Link zur Online-Version. Habe mich gekugelt vor Lachen. Auch sehr gelungen, wie ich finde, ist die Brot-muss-weg Initiative. Unter www.verbietetbrot.de ist dieser lange überfällige Aufruf zu finden. Ich habe natürlich sofort meine Stimme abgegeben, um etwas gegen dieses Teufelszeug zu unternehmen.

Kommentare:

Lenny_und_Karl hat gesagt…

Nä,das geht nicht. Da gute Brot. Ich bin dafür, dass butterbrot zu retten. Deshalb: www.butterbrot.de!! So und jetzt?

Chilli hat gesagt…

Bist Du des Wahnsinn's fette Beute? Du unterstützt damit potentielle Amok-Raser-Killer-Kommunisten, die bestimmt auch Terrorzellen bilden und Massenvernichtungswaffen haben.
Wir sollten alle vorsorglich aufhören zu essen, nicht auszudenken was da alles passieren könnte.