Samstag, 29. September 2007

Mit Schuss

SpOn schreibt hier, passend zum Obtoberfeststart, über Alkoholexzesse bei den KSK (Kommando Spezialkräfte), dem deutschen Möchtegern-Pendant zu den amerikanischen Marines oder den englischen SAS (Special Air Service). Der Chef, der in Afghanistan stationierten Truppe, hat da wohl den ganzen Tag ordentlich die Lampen angehabt, und nun ist das Geschrei groß und Empörung macht sich breit (haha). Ich hab' ja verweigert, dachte aber das gehöre zum normalen Einstand sich erstmal kräftig einen in die Rüstung zu knistern, um dann bei dem Verein Karriere zu machen, mag vielleicht auch nur für die Grundausbildung bzw. den Wehrdienst zutreffen. Wirklich überrascht bin ich von solch einer Meldung also nicht.

Ich weiß nicht, was die Jungs da drüben für fiesen Scheiß gesehen und/oder mitgemacht haben oder mitmachen mussten, stelle ich mir wirklich nicht einfach vor. Trotzdem haben die sich den Job ausgesucht, welche Motive da auch immer Triebfeder waren. Lange Rede, kurzer Sinn: Das kommt mit Sicherheit nicht zum ersten Mal vor, wird auch in Zukunft noch immer mal wieder passieren und die KSK sind auf diesem Feld mit Sicherheit auch nicht die Einzigen. Diese aufgesetzte Empörung finde ich scheinheilig. Was sollte denn nach diesem Ausrutscher passieren? Alle Suppköppe aus der Bundeswehr entfernen? Das würde den Verein ziemlich schrumpfen lassen, schätze ich. Ich bin dafür, diese Elite-Einheit erstmal umzutaufen. Wie wäre es mit Korn & Schnaps Kumpels oder Kipp & Sauf Kollegen, dazu gibt es noch eine neue Brosche, so'n Ansteckdingen halt und fertig ist die Laube.

Donnerstag, 27. September 2007

Mittwoch, 26. September 2007

Verschwörungstheorien

Via boingboing auf diese Liste von Verschwörungstheorien gestoßen. Ich halte wenig von diesen zusammengesponnen Geschichten, sei es die geleugnete Mondlandung oder jüngst die WTCC. Diese Stories haben in der Regel auffallende Ähnlichkeiten: Es bestehen Ungereimtheiten, die der Mensch sich nicht auf Anhieb erklären kann, und/oder ein tragisches Unglück ist Bestandteil der Geschichte, sprich wirklich schwer zu verdauender Stoff. Der daraus resultierende Status Quo der Ungewissheit und/oder Trauer ist für viele Menschen unerträglich, also wird Abhilfe geschaffen, mit der Brechstange wenn es Not tut. Wenn es keinen Schuldigen gibt wird eben einer kreiert, auf irgendwen muß man doch einschlagen dürfen.

Also kommen unsere Verstorbenen in den Himmel, weil es da ja viel schöner ist (alles weiß da oben, darfste nichts dreckig machen, den ganzen Tag Harfe klampfen, keinen Sex und die Flügel sind auch nur Blendwerk ... booooring) und das AIDS-Virus wurde natürlich in geheimen Laboratorien des <böser_Geheimdienst> synthetisch hergestellt, um eine nie endende Einnahmequelle für <böser_Pharmakonzern> zu erschaffen, oder ähnlich. Mich würde es nicht wundern, wenn auf ähnliche Art und Weise auch die Religionen dieser Welt zustandegekommen sind. Irgendwo fleucht ein Meteor vorbei, in der Scheune nebenan wird zeitgleich ein Balg geboren - kann das Zufall sein? Ganz simpel - Ja. Erich von Däniken läßt grüßen. Whatever, Elvis lebt, Michael Jackson ist ein Alien (hier würde ich mit mir reden lassen) und die Erde ist eine Scheibe.

Die zweite Theorie auf der Liste finde ich sehr schön:

The Beatles were designed and sent to the U.S. by the British Psychological Warfare Division, to undermine the morals of American teenagers.
Da hat sich die BRD das also abgeguckt. Wir infiltrieren Frankreich also per Tokio Hotel, ein ganz fieser Plan der nur von der Musikindustrie wirklich skrupellosen Sadisten ohne Herz ins Leben gerufen worden sein kann. Dagegen ist die Seuche aus 28 Weeks later ein Kindergeburtstag.

Dienstag, 25. September 2007

Neue Alte

Wenn ich nach sieben Jahren Ehe keinen Bock mehr auf meine Alte Angetraute habe, soll das dann so laufen wie bei den Handyverträgen? Bekomme ich dann bei Verlängerung 'ne neue Alte bessere Hälfte? Oder wie hat Frau Pauli sich das vorgestellt? Und überhaupt, die sieben Jahre muß man/frau auch erstmal durchhalten. Sieben Jahre würde ich heutzutage schon als halbwegs respektable Leistung ansehen. Und wieso überhaupt sieben, ich dachte gerade nach dem verflixten siebten Jahr soll das Gröbste überwunden sein. Und dann soll Schulz sein, aufhören wenn's am schönsten ist, oder wie?

Bekommen die Ehepartner denn nach sieben Jahren wenigstens eine Prämie? Eine Art Durchhalte-Bonus oder Ähnliches? Scheiß' auf evtl. vorhandene Blagen, money makes the world go round. Und sollten beide einvernehmlich keine Verlängerung wollen, was ist mit Unterhaltsansprüchen? Wer bekommt was von wem? Fragen über Fragen.
Aber wer weiß, vielleicht hat Doc Pauli das ja auch garnicht sooo ernst gemeint, war evtl. nur ein Mißverständnis - oder einfach nur Bock auf Abwechslung? Die Gaby ist ja noch ein ziemlich heisser Feger (in Relation zum Baujahr), ist doch aber kein Grund gleich so einen paddeligen Vorschlag rauszuhauen, nur weil der Hafer sticht. Ach moment, ist die nicht geschieden? Laut Wikipedia hat die Gute Anfang des Jahres die zweite Scheidung hinter sich gebracht, okay vielleicht hat 'se einfach keinen Bock mehr auf Ehe.

Freitag, 21. September 2007

Kiwi!

Null Bock

Irgendwie komme ich nicht aus der Hüfte heute.

Donnerstag, 20. September 2007

Tetris Aimbot

Einer der seltenen Fälle bei dem die Systemvoraussetzungen nicht vom Spiel, sondern vom Spieler diktiert werden. Auf Kisten mit weniger als zwei Ghz fängt der Kollege wohl erst garnischt an. Die letzten zwei Minuten sind unglaublich.

via electrobeans

Nostalgia

via xkcd

Montag, 17. September 2007

R.I.P. Colin McRae

Nebenbei

Daß es keinen Gott gibt halte ich ja schon länger für eine Wahrheit. Kann jeder halten wie er/sie es mag, mir eigentlich Latte. Seit gestern Nacht habe ich aber Gewissheit, daß es einen Teufel gibt. Diese ist mir schlagartig ins Gesicht gesprungen als ich bei der Emmy-Verleihung sah, daß Portia de Rossi auf Ellen de Generes steht ... verdammte Höllenbrut.

Das Leben ist eine Bühne

Das hier sollte eigentlich nur ein kurzer Kommentar zu diesem Post werden. wurde dafür aber zu groß, also ins eigene Blog damit.

Heutzutage wird nahezu jeder Scheiß irgendwie mit digitalen Bewegtbilder für die Nachwelt festgehalten. Ob sich das Atzenpack auf offener Straße in die Fresse haut, Mädels laut rülpsen und/oder furzen, selbst als Kanye West im Backstagebereich nach den MTV Music Awards der Kragen geplatzt ist, gab es im Netz ein dunkles, leicht flackerndes Nichts zu sehen, dessen Tonspur aber jedem Hafensänger die Schamesröte ins Gesicht getrieben hätte. Aber völlig zurecht, wie ich finde, wenigstens einer der genug Eier in der Hose hat, um dem Scheißladen mal die Meinung zu geigen. Zugegeben: Hier und da ist dieser Datenmüll ja ganz lustig, ab und an verblogge ich solchen Mist ja selber, möchte mir an dieser Stelle also keinen Heiligenschein aufsetzen, trotzdem ist und bleibt es Datenmüll.

Um den Bogen zurück zu Dennis' Blogeintrag zu spannen: Nun sind Schröder und Stoiber letztendlich auch nur Arbeitskollegen und bekanntlich hackt die eine Krähe der anderen kein Auge aus, eine entsprechende Erwartungshaltung nenne ich mein eigen. Und doch wäre es mal interessant, wenn dort jemand das digitale Mäusschen spielt, um es für alle sichtbar zu machen, wie verlogen und scheinheilig es dort zugeht. Eben wirft man sich noch, im höchsten Maße empört, Versagen vor, und sobald die Kameras nicht mehr laufen, scherzt und lacht man miteinander, geht zusammen lecker Essen und Trinken, bekakelt eventuell das Skript für den folgenden Arbeitstag. Würde mich freuen, sowas mal im Netz zu finden. Ich befürchte aber, dass ein derartiger Clip hierzulande nicht wirklich für Furore sorgen würde, höchstwahrscheinlich würde ein kackendes Hausschwein eine längere Aufmerksamkeitsspanne erhalten.

Sonntag, 16. September 2007

Saturday Night Life

Noch nie hatte ein Post so viele Tags wie dieser. Zugegeben, es ist kein wirkliches Happening, was mir heute abend passiert ist, aber seltsame genug, um es zu verbloggen.

Folgende Situation: Ich beende gerade ein, wie ich finde recht gelungenes Layout für die Internetpräsenz eines Kumpels, fülle hier und da schonmal ein wenig Inhalte hinzu, um mal sehen wie das Dingen so gefüllt wirkt. Ich bin zufrieden, klopfe mir fast selbst auf die Schulter, und denke mir: Sauber, nun erstmal gepflegt eine Flasche Wein aufmachen und 'n Film anschmeissen (um die 21:00 Uhr). Gesagt, tun getan.

Hinsichtlich des Weines: Es gab billigen Lidl-Fusel einen erlesenen roten Tropfen aus der Pfalz (oder aus dem späten Burgund ... was weiß ich). Dazu eine Tüte ölig, würzig Erdnüsse, lecker - schmeckt aber in Kombination mit Rotwein, wie Knüppel auf'm Kopp, laßt Euch das gesagt sein.
Dazu bin ich auf die selten dämliche Idee gekommen, mir einen Horrorfilm auszusuchen. In diesem erholt sich die Bevölkerung Englands gerade von einer Seuche, die aus Menschen kannibalistische Zombies macht, aber denkste. Dazu sei angemerkt, dass ich in einem kleinen, aber feinem freistehendem Häusschen wohne, mit viel Grün drumherum, man könnte fast ländlich sagen, sprich: Hier ist eigentlich nie etwas los.

So weit, so gut. Film ist durch, war echt spannend. Ich habe noch ein letztes, gut gefülltes Glas Wein, mache noch ein wenig Musik an (die aktuelle Scheibe von KT Tunstall ist echt gut). Nebenher stopfe ich noch Texte in die bereits erwähnte Seite. Plötzlich klopft es an meinem Fenster (Sichtschutz immer unten), zweimal kurz & hart. Das passiert eigentlich nur tagsüber. Zu erwähnen sei, dass mein Schreibtisch direkt neben dem Fenster steht, wir reden also von maximal 60 bis 70 cm Luftlinie von der Scheibe zum Ohr, kurz gesagt: Das war scheissenlaut, und ich habe mich höllisch erschrocken. Nun gibt es lediglich eine handvoll Personen, die erstens: Zu dieser Uhrzeit vorbeikommen würden. Und denen ich selbiges, zweitens, zu dieser Uhrzeit auch verzeihen würde. Also schnell gespeichert, und mal vor die Tür getreten, um zu sehen wer da stört mich da besuchen möchte. Nischt. Alles leer und dunkel, da keine Beleuchtung hier im Weg. Ich sehe mich nochmal um, ohne Erfolg, und beschließe wieder ins Haus zu gehen. Ich sitze keine vier Minuten (gut ein Song), da klopft es wieder. Okay, denke ich, da hat sich eben jemand einen Scherz erlaubt und mittlerweile genug gelacht. Also wieder raus, um wieder nichts und niemanden vorzufinden. Ein lautes Hallo? führt auch zu nichts.

Einersteits merke ich langsam, wie mir etwas auf den Sack geht, andererseits habe ich den Film noch zu frisch im Kopp und ein bisserl mulmig wird mir auch. Whatever, erstmal zurück zum Wein an den Rechner und eben noch schnell einen ordentlichen Schluck hinuntergestürzt Absatz in die Tasten gehauen. Dieses Mal dauert es ca. fünf Minuten, bis es wieder an die Scheibe bollert, ich mich wieder fast einkacke ein wenig erschrecke. Es mag die Nachwirkung des Filmes gewesen sein, ich springe jedenfalls auf, hechte vor die Tür und leuchte mit einer Taschenlampe wild durch die Gegend. Dort ist natürlich wieder niemand, habe ich nicht anders erwartet, gehe wieder rein, schlage dem Klopfer laut denkend vor, doch mal mit seiner Mutter zu kopulieren. Mache das Licht im Flur aus, gehe in die Küche, schnappe mir ein Messer (das oben rechts im Block, Michael Myers wäre zufrieden), schleiche wieder raus und mache die Haustür von aussen zu. Ich husche möglichst leise in die Anfang meines Gartens, wo ich mich hockenderweise auf die Lauer lege. Es ist ziemlich schattig. Ich atme durch den geöffneten Mund, versuche also nicht zu schnaufen, bewege mich Null und warte auf ... irgendwas.

Geplant hatte ich, zu warten bis der Klopf-Kalle auftaucht, um dann wild schreiend und mit dem Messer fuchtelnd aus meinem Versteck zu stürmen. Soetwas wie Geronimoooo oder ähnlich schwebte mir vor. Eventuell auch nur ein kehliges Death-Metalesques Gebrüll, das kann ich ganz gut. War bestimmt sowieso nur einer meiner Kumpels, der heute morgen anstatt einen, gleich zwei Kasper gefrühstückt hatte. Nach einer Viertelstunde kamen die ersten Zweifel, ob das noch so lustig ist. Ich meine, ich hockte um kurz vor Mitternacht mit einem recht grossen Messer in meinem Garten und fror mir die Klötze ab.
Und wer weiß, evtl. war das sonstwer. Wollte man vielleicht nur die Lage abchecken, um mir meine angehäuften, im hauseigenen Tresor verstauten Schätze zu stibitzen? Dunkel, kalt, hohe Luftfeuchtigkeit und ab und zu mal ein Knacken im angrenzenden Gebüsch - alles in allem: Sehr ungemütlich. Aber so leicht wollte ich mich dann doch nicht geschlagen geben. Ich harrte also noch weitere 20 Minuten der Dinge, die da kommen sollten. Diese Dinge waren recht dürftig und ich bin dann nach guten 35 bis 40 Minuten Rumhockens wieder ins warme Haus, habe meinen Rest Wein getrunken und mich über meinen eigene Blödheit amüsiert. Immerhin, über mich lachen konnte ich noch. Aber es wäre schon grosses Tennis geworden, wenn das geklappt hätte. Wer auch immer das war, hat Schwein gehabt. Aber abwarten. Tarnnetze und Selbsteingrabungstechniken werden nur der Anfang sein. Im Vergleich zu mir wird Sam Fisher wie ein, an Parkinson leidender Elefant mit Tremor, im Porzelanladen wirken.

Samstag, 15. September 2007

Dienstag, 11. September 2007

Iron Man Trailer

Gnahaaaa, der Trailer zu Iron Man ist da. Die knapp 60 MB grosse 480er HD-Version lohnt sich. Und nicht vergessen die Boxen bis zum Anschlag aufzureissen, gibt schönes Aggro-Geklampfe zu hören. Robert Downey Junior macht, zumindest zu Beginn, das was er am besten kann: Gepflegt Arschloch sein. Und guckt dabei so drollig wie in Ally McMagersucht McBeal. Ein paar Pfunde mussten runter, aber okay, is ja auch Iron Man und nicht Iron Klops. R. D. J. sieht ziemlich fit aus, schätze mal sie werden Ihm auch das Koksdöschen weggenommen, oder Korken in die Nase gesteckt haben.

Der Aufhänger der Story wirkt schon im Trailer ziemlich haarsträubend, aber das ist bei so einem Streifen egal - mir zumindest. Okay, ich habe nach Transformers auch gute zwei Stunden auf unseren elf Jahre alten Opel Astra eingeredet, aber verwandelt hat sich der fahrende Haufen Scheiße der treue Weggefährte nicht.

Jubiläum

Oder ist das immernoch zu früh ?

Donnerstag, 6. September 2007

iWar

Eben diesen Artikel bei SpOn gelesen und mich köstlich amüsiert. Da beschweren sich nun also die Vollpfosten, die dämlich genug waren tagelang vor irgendwelchen Apple-Stores rumzulungern, um dann endlich viel zu viel Geld für ein mittelmässiges Mobiltelefon aus dem Fenster zu feuern.

Die sogenannten Early Adopter (sprich Fanboys und -girls) implodieren vor Wut. Ob der Auslöser dafür nun die 200 Eier sind, die das iPhone nun günstiger ist oder simpel die eigene Blödheit, lasse ich hier mal offen. Wie 200 Dollar-Nutten fühlen sie sich, die Apple-Jünger, betrogen und verraten wurde man. Also zum ersten Punkt: Als Edelpimperella hat man die 600 Flocken nach drei Jobs (Blow- nicht Steve , haha) wieder drin, so what. Und zum betrogen und verraten werden, da hat einer ganz treffend erkannt, dass die Konsum-Lemminge sich selbst ordentlich in die Klöten getreten haben.
Kinners, was erwartet Ihr denn? Die Quäke wäre in zwei bis drei Monaten sowieso auf dieses Preisniveau gefallen, da wäre dann die eigene Doofheit vorbeigeschlichen, oder wie? Ob Steve "The Holy One" Jobs sich mit dieser Maßnahme nicht selbst ins Knie geschossen hat, wird sich spätestens beim nächsten Hype um irgendein Apple-Gadget zeigen. Aber ich schätze, Mr. Jobs weiß sehr wohl, dass man da einfach ein wenig Zeit ins Land gehen läßt, und ruck zuck ist wieder alles beim alten.

Ich werde nun lecker Frühlingsrollen mampfen. Als ich die Packung aufriss, bemerkte ich übrigens, dass die vierte Rolle ein Produktionsfehler ist. Nur eine knautschiger Teiglappen, ohne Füllung, verdammte Axt. Ich werde mich erstmal im nächstgelegenen Frühlingrollen-Forum auskotzen und in Zukunft diesen Fraß boykottieren, also zumindest für die nächste Woche.

Mittwoch, 5. September 2007

Bastelei

Angeregt durch den vorangegangenen Post habe ich eben auch eine Runde gebastelt. Aber nicht alle Gesichter scheinen sich gleichgut verquirlen zu lassen. Ich finde, die beiden ursprünglichen Herren auf diesem Bild lassen sich schwer wiedererkennen. Wer erkennt die beiden ?



Nun gut, die Lösung war wohl doch nicht sooo schwer, siehe Kommentare.

Funny Faces


Natalie Knightley
more
via BoingBoing

Dienstag, 4. September 2007

Gladly Not Mah Bucket

Immer schön, wenn sich zwei Menschen im Guten trennen. Kann man ja handlen wie Erwachsene, bringt ja nischt sich nach einer tollen Zeit zu zweit Beulen in die Bärte zu beißen. Geht auch anders ;-)


via the-device.net

Samstag, 1. September 2007