Dienstag, 27. Februar 2007

Paddle

Armutszeugnis für ARD

Bei Kefa habe ich eben diesen guten Artikel zum leidigen Thema Pillerspiele Killerspiele gelesen. Eigentlich wollte ich es bei einem Kasperkommentar belassen, und mich nicht weiter über diese, mittlerweile absurd lächerliche Diskussion kümmern. Dann aber, habe ich mir diesen Bericht der ARD zum Thema angeschaut.

Zugegeben: Ab und an könnte ich laut Scheisse schreien, wenn man mit einer Gurkentruppe auf einer Standard Counterstrikemap kläglich versagt. Das bisschen Aufregung ist garnichts im Vergleich dazu, wie mir so eine Sendung das Wasser im Arsch kochen lässt. Nahezu alles was in diesem Beitrag gesendet wurde ist schlichtweg falsch. Miserabel bis garnicht recherchiert und ohne jegliche Objektivität mit der Suggestiv-Keule kommentiert. Sowas ist man von der ARD normalerweise nicht gewohnt. Oder liegt es nur daran, dass ich mit in der Thematik recht gut auskenne? Die Falschmeldungen lassen sich im Detail bei Kefa nachlesen, die Gute hat sich die Mühe gemacht, diese alle niederzuschreiben. Ich habe in diesem Moment einfach nur Lust, dem Verantwortlichen ein paar in die Schnauze zu hauen die Hosen in Flammen zu treten mal so richtig die Meinung zu geigen. Seit wann lässt die ARD, von Praktikanten zusammengeschusterte Berichte, ohne Prüfung über den Äther fleuchen? Nur weiter so, dann habt Ihr bald Privatsender-Niveau erreicht.

Passend dazu muss ich gerade an Stefan Raab denken, der in einer seiner letzten TV-Total Sendungen, im Zusammenhang mit irgendeinem TV-Trash der Öffentlich-Rechtlichen, immer wieder darauf hinweisen musste, dass wir ja dafür Gebühren zahlen würden (an dieser Stelle ein von Herzen kommendes Fuck You an die GEZ). Okay, mag das Angebot in Bezug auf Entertainment eher an die Zielgruppe jenseits der 70 plus gehen, so gibt es doch zumindest noch echte Nachrichten auf den öffentlich-rechtlichen Sendern. Das tolle, modern-weil-ami-like-und-bunt gepimpte Nachrichtenformat von Pro 7, Newstime, hat mit Journalismus so viel zu tun wie Britney Spears mit Rapunzel. Ausserdem wird das Wenige an guter Unterhaltung auf den Privaten, so gut wie unbrauchbar durch nervt-tötende Werbe-Unterbrechungen, die mittlerweile der Penetranz eines Lady Di Paparazzos in nichts nachstehen. Und der gute Herr Raab lässt schon lange so stark nach, wie er angefangen hat - damals, sollte also lieber den Ball flach halten.

Zurück zum Thema. Die ARD hat sich mit diesem Bericht nicht nur ein Armutzeugnis ausgestellt, sondern sich auch in die Reihe der zeigefingerschwingenden Moralapostel gestellt, die meinen anderen Vorschriften machen zu müssen, bzw. es geil finden den Mitbürgern Ihren Willen aufzudrücken und Ihnen somit ein recht großes Stück Mündigkeit absprechen. Von Permanent-Flachzangen wie Kurt Beckstein erwarte ich nichts anderes, der Zug ist abgefahren. Es ist aber immer wieder lustig zu beobachten, wie auf einmal total unbekannte Hinterbänkler in den Kanon einsteigen, nur um die lange ersehnten 15 Minuten zu erhalten. Mit todernster Miene werden eigene Meinungen als Tatsachen verkauft und die zigmal gehörten, und deswegen trotzdem nicht korrekter werdenden, Standard-Thesen heruntergebetet.

Ach und eines noch: Die Moderatorte, die diese Sendezeitverschwendung angesagt hat, sollte sich doch zügig diesen widerlich, oberlehrerhaften Unterton abgewöhnen, peinlich wie schamlos dieser Stil von Christiane Gerboth kopiert wurde. Das ist die, der mal vor laufender Kamera das Gebiss aus dem Hals gefallen ist, hat mich königlich amüsiert hat mir echt leid getan, die Arme.

Die Sendung mit dem Klaus - Skinheads

Pro vs Noob


Bei nerdcore habe ich eben dieses Bild gesehen. Wenn der Lehrer 'ne richtig coole Sau gewesen wäre, hätte er den Punkt für diese Antwort als Prämie für ein 1on1 auf de_dust, Deagle only, ausgesetzt.

Donnerstag, 22. Februar 2007

Steampunk Keyboard



In diesem Post habe ich mich noch gefragt, warum es nicht mehr Steampunk im Alltag gibt. Und hier kommt die erste Antwort. Ein findiger Bastler hat hier mit viel Mühe, Geschick und Kreativität eine altes IBM Keyboard von 1989 umgebaut, und ein Modding-Sahnestück fabriziert.

Action Name Generator

Granite Ball Bearings ... that's my name, bro'

Mittwoch, 21. Februar 2007

Esc

Declutter your desk

Einfach genial, genial einfach.
Klick

Dienstag, 20. Februar 2007

Wer hat an der Uhr gedreht?

Diese coole Uhr habe ich über BoingBoing gefunden. Scheint ein ziemlicher Knüppel zu sein, den man / frau sich da ans Handgelenk binden soll. Ich stehe aber total auf diesen Final Fantasy ähnlichen Steampunk-Stil. Gestaltet wurde das gute Stück von Vianney Halter. Laut Katalog werden diese Uhren nur aus feinsten Edelmetallen zusammengesetzt und mit Juwelen vollgestopft. Wird also wohl in etwa soviel kosten wie ein Mittelklasse PKW.

Warum gibt es eigentlich keine anderen Gadgets in diesem Stil? Sollte ich hier einen Trend lostreten können? Handys, Organizer, Fernbedienungen, PDAs, Laptopse und so weiter und so fort - alles steampunkig, das wäre mal was.

Verwechselungsgefahr


Was haben diese beiden Persönlichkeiten gemeinsam? Richtig, keine Karriere mehr.

Happy Birthday, Kurt


Der gute Kurt Cobain wäre heute 40 Jahre alt geworden. Und Google hat gepennt, also liefere ich das hier mal nach. Smells like Photoshop.

I have a dream


Irgendwann bist Du mein, Traum meiner schlaflosen Zockernächte.

Montag, 19. Februar 2007

Obvious Tampering


Netter Photoshopcontest. Nicht immer wirklich professionell, aber meist recht gut. Auf jeden Fall unterhaltsam.

Sonntag, 18. Februar 2007

Evolution Disclaimer


Mehr davon !

ZoomClouds

Neue Spielerei, eben gefunden. Der blogeigene Feed wird eingelesen und Schlagwörter aussortiert, die je nach Häufigkeit und Auftreten innerhalb einer gewissen Zeitspanne eine entsprechende Gewichtung bekommen. Daraus wird eine Wort-Wolke gebastelt. Das Design lässt sich auf der ZoomClouds-Seite nach Belieben anpassen. Meine Wolke hat die letzten 30 Tage als Grundlage.

Freitag, 16. Februar 2007

Reality sucks

Gates vs. Jobs

Badges


The "MacGyver" badge.
In which the recipient has demonstrated that his/her science communciation prowess was handy in simplifying a potentially challenging scenario. For example, was able to escape from unjustified prison term, with the clever use of a paper clip and WD-40. You know, that kind of thing. (Note that display of badge must be accompanied by explanation).

Hier gibt es weitere lustige badges, die die Welt nicht braucht.

Combatsuit

Sowas hätte ich gerne als Full-Body-Combatsuit für Tekken 8 oder 9. Auch wenn das Dingen dafür ein bisserl zweckentfremdet wird, who cares. Also, Bastler aller Länder, macht mal !

God is a hacker


via xkcd

Gollum White

Donnerstag, 15. Februar 2007

Dienstag, 13. Februar 2007

Vista suxx

Word, Mr. Schneier

Bundestrojaner


WORM.WP

Eigentlich für Wordpress, aber der Zweck heiligt die Mittel. Das gilt auch für die Benutzung dieser Redewendung, Herr Schäuble.

via batzlog

Sonntag, 11. Februar 2007

finetune

Da bin ich eben drüber gestolpert. Nette Spielerei für einen Sonntagnachmittag und willkommene Ablenkung , um den Abwasch vor sich herzuschieben.
Habe mich dort angemeldet, aus einem gut sortierten Räpatwa Repertoire eine Playlist zusammengeklickt und diese nun hier eingebaut. Bei der Erstellung der Rock-Playlist habe ich mich vom related Artist-Link verleiten lassen. Kein Wunder also, dass der Stil sich nicht wirklich ändert, aber muss auch nicht. Die zweite Liste setzt sich aus diversen Rap und R&B Tracks zusammen, lass' ich auch ganz gerne mal an meine Ohren.
Soweit ich das begriffen habe, lässt sich jeder Track einmal spielen, dann folgt ein Werbelink - okay für mich. Noch scheinen die Server nicht allzu hoch frequentiert zu sein, die Stücke kommen schnell und flüssig in den Player. Die Qualität entspricht in etwa der eines 128kbit-Radio-Streams, runde Sache.

Samstag, 10. Februar 2007

Remember

Blogger sind investigative Multiplikatoren

Und überhaupt auch die besseren Menschen, wie ich finde.
Click

Freitag, 9. Februar 2007

Musik als Folter


Nein, keine Sorge. Dieser Beitrag hat weder etwas mit Tokio Hotel noch mit Volksmusik zu tun. Die Überschrift ist wörtlich zu nehmen. Okay, das lindert die Assoziation an oben genannte nicht zwangsläufig. Dieser Artikel der BBC beschreibt die Verhörmethoden, denen amerikanische Kriegsgefangen (POWs) ausgesetzt sind. Mag nicht ganz politisch korrekt sein, aber da gebe ich nicht viel drauf. Ich musste beim Lesen ein wenig grinsen.

Da werden also unkooperative Gefangene mit Metallica und der Mucke der Sesamstrasse zugedröhnt. Wichtig seien wohl kulturfremde Klänge. Das und zusätzlicher Schlafentzug soll den Widerstand der Gefangenen brechen, um ihnen dann alle möglichen Informationen zu entlocken. For the books: Ich bin gegen jede Form von Folter, Schlafenztug ist definitiv eine Foltermethode. Und was die Amerikaner in Abu-Ghuraib abgezogen haben, war unter aller Sau. Aber ist das bei einer konstanten Musikbeschallung auch so? Amnesty International sieht das so. Diese Methode sei als Folter zu deklarieren und würde gegen die Genfer Konvention verstossen. Ich versuche gerade mir vorzustellen, wie ein Muezin mir eine Stunde lang ins Ohr brüllt, könnte noch als kulturfremder Klang durchgehen. Ja, ich denke A.I. hat recht. Das ist Folter, wenn es auch schlimmere Methoden geben mag.

Der erwähnte schmale Grat zwischen Unbequemlichkeit und Folter ist, meiner Meinung nach, bei weitem überschritten, wenn ein Mensch vier Tage lang am Schlafen gehindert wird, abgesehen von der permanenten musikalischen Beschallung.
Aber warum in die Ferne schweifen. Man sehe sich hierzulande doch nur einmal das aktuelle TV Programm an. Mir schwant, dass einige Sender sich explizit der Folter verschrieben haben. Strunz-dämliche TV-Formate in Kombination mit moderierenden Praktikanten von denen einige bedenkenlos als geistig zurückgeblieben tituliert werden könnten. Nur gut, wenn da schnell abgeschaltet werden kann. Hoffentlich habe ich jetzt niemanden auf dumme Gedanken gebracht. An dieser Stelle einen freundlichen Gruß an die gesamte 9Live Belegschaft.

Donnerstag, 8. Februar 2007

Gangsta-Zwerg

Niedlich solange sie noch klein sind.

Mittwoch, 7. Februar 2007

Dienstag, 6. Februar 2007

Rapa Nui


Schöne, monochromige Fotos von der Osterinsel gibt es hier zu sehen.

Photoshopped Mini Cars


Sweet

Montag, 5. Februar 2007

Peinlich

Oooops

The Folding Chair

Postal - The Movie

Okay, Filmadaptionen von Computerspielen sind ja mittlerweile nichts Neues mehr und oft Garant für einen gewissen kommerziellen Mindesterfolg. Soll heissen, wenigsten die Fans des Spiels werden sich diesen Film ansehen, egal ob dieser im Vorfeld zerrissen wird oder nicht. Aber was erblicken meine entzündeten Augen soeben? Einen Trailer zu Postal. Wer das Spiel kennt, wird sich fragen: Was zur Hölle lässt sich da zum Film machen. Die Handlung passt in einen Satz. Frustrierter Angestellter knallt durch und läuft Amok. Der Rest ist eine einzige Gewaltorgie. Hier und da schon originell und mit einer ordentlichen Portion schwarzem Humor, aber zu verfilmen gibt es da nichts. Aber gerade das macht mich neugierig, ich will hoffen dass wenigstens der Humor eins zu eins übernommen wird. Hier ein Auszug aus der Kurbeschreibung von www.worstpreviews.com:

Unfortunately, it is exactly what everyone expected it to be. Completely amateurish, bad humor, bad acting, bad everything, and that's why we love it. This man is incapable of making a good film, and the trailer uses that to sell "Postal".
Hier der Trailer.

Immer wieder Sonntags

Live & Unplugged. Herrlicher Text, gute Mucke, einfach nur geil.

Samstag, 3. Februar 2007

Good Old Times

Video Games Live - Classic game themes Orchestrated

Armed America

Strange

Stuck in the Eighties

Habe gerade eine weitere MashUp Kompilation gefunden (THX geht an nerdcore). Laut Tracklist scheint das eine Mixtur aus bekannten achtziger Songs und aktuellen Hits aus den Charts zu sein. Mal schauen, DL läuft und ich bin gespannt was für Mucke es gleich zum Kaffee gibt. Der Link zum 112 MB Rar-File findet sich weiter unten, knapp über der Kommentar-Sektion.

Edit: Okay, nach dem ersten Schnelldurchlauf finde ich riesig:

  • Divide&Kreate - Maneater Love (N. Furtado & J. Bon Jovi)
  • Party Ben - Promicuous with You (N. Furtado & M. Jackson)
  • Phil Collins vs NWA - In the House tonight
  • Pheugoo - When the Pussycat Dolls cry

When Harry met Sally - Remake

Was wäre wenn ...

... die Design-Neandertaler aus dem Hause Microsoft die Kunstwerke von Apple durch den Wolf drehen würden.

Freitag, 2. Februar 2007

Mascot Madness


Ich habe ja meine Google-Startseite personalisiert, jeweils die ersten sieben oder acht Schlagzeilen diverser Seiten erscheinen dort also in Kurzform. Abgesehen davon, dass es manchmal ablenkt und somit Zeit frisst, finde ich diese Feature ganz nützlich. Unter anderem habe ich dort auch www.tagesschau.de in meiner Sammlung. Eine Schlagzeile hat mich dort eben regelrecht angesprungen:

Problembär "Bumsi" sorgt für Verwirrung beim Biathlon
Wenn ich etwas lese und der erste Gedanke in Richtung WTF geht, ist das meist einen Blogeintrag wert. Also folgenden Artikel geschmökert und erstmal königlich amüsiert. Ich gebe dem Autor völlig recht. Der Sittenstrolch der letzten Fussball-WM, Goleo, ist also noch zu toppen, und zwar in Form von Bumsi, dem lustigen Biathlon-Bären. Meine Fresse, was für Leute denken sich die Maskottchen zu diesen Sportereignissen aus? Ich hege den Verdacht, dass Dämon Alkohol hier mal wieder durch eine Werbeagentur gewütet ist, oder wie sonst lässt sich so ein Schwachsinn erklären?

Ich stelle mir gerade vor, was diese Agentur in den Staaten für ein Unheil anrichten würde, mal angenommen diese stockbesoffenen Kiffer Werbefritzen bekämen den Auftrag, ein Maskottchen für den Superbowl zu entwerfen. Was würde dabei herauskommen? Mir schweben da ein paar Vorschläge durch den Kopf:
  • Humpy, the horny Hedgehog
  • Screwy, the stroking Serpent
  • Boob, the bangin' Bear (nee, haben wir ja schon)
  • Fucky, the fornicating Frog
Ich würde mich über weitere Vorschläge in den Kommentaren sehr freuen. Nun gut, glücklicherweise sind die Amis nicht die Messlatte(!), wenn es um das Sexuelle geht. Ist ja alles ein wenig verklemmter, dort drüben. Die Agentur könnte nach so einem Desaster wahrscheinlich dichtmachen. Sehr schön auch die verzweifelten Erklärungsversuche der WM-Organisatoren, der Name sei ja nicht so gedankenlos ins Leben gerufen worden, wie manch einer glauben könnte. Eingesehen haben die es also schon, immerhin. Der Name sei also in Anlehnung an das Geräusch des Schusses entstanden - und das wird dann als tieferer Sinn verkauft. Okay Einstein, hier ist Dein Schild.

Don't Panic - Not A Bomb


Über fünfunddrölfzig Umwege bin ich heute über diese Sticker gestolpert. Gefunden in diesem Blog. Was hat es aber mit diesen Stickern auf sich? Ich erinnerte mich dunkel an einen Blogeintrag von BoingBoing. In diesem ging es um einen Bomben- oder Terroralarm in Boston, welcher sich aber als Fehlalarm entpuppte. Auslöser für diese Uns-fällt-der-Himmel-auf- den-Kopp Stimmung waren diese lustig, bunt blinkenden Dinger. Bei diesen Dingern handelt es sich um sogenannte Mooninites, komische Pixel-Viecher die in der Serie Aqua Teen Hunger Force, kurz ATHF, vorkommen.


Die Serie kenne ich nicht, ist drüben aber wohl recht erfolgreich und hört sich lustig an: Es geht um sprechende Fastfood- Produkte. Lohnt sich bestimmt da mal eine Folge von zu ziehen auszuleihen. Zurück zum Thema. Diese blinkenden LED-Mooninites wurden im Rahmen einer Guerilla-Marketingkampagne in Boston verteilt um den kommenden Film zur Serie zu bewerben.

Wie es um die mentale Verfassung amerikanischer Stadtbürger steht, lässt die Reaktion des Fundes dieser Blinkfratzen vermuten. Ein grell leuchtendes Etwas, das Ähnlichkeit mit einem Kinderspielzeug hat reicht aus,um genug Panik auszulösen ein Bombenkommando einzuschalten. Dass die Bostoner Behörden nicht very amused über diesen peinlichen Fehltritt sind kann man sich denken, selbstgemachtes Leid. Die eigene Blödheit kann wehtun. Salz in die offene Wunde gab es natürlich noch in rauhen Mengen von medialer Seite, allen voran Fox News, dessen Sensations-Hyäne Reporter Shepard Smith über die Mooninites folgenden Kommentar absonderte:

Their god.... is an Indian... that turns into a wolf.
Was das nun mit der allgegenwärtigen Terrorangst, die insbesondere von den TV-Medien oft und gern zwecks Quote geschürt wird, ist mir ein Rätsel. Und übrigens, Mr. Smith, gab es da nicht jemanden in Deiner Religion, der Wasser zu Wein machen konnte? Den Trick finde ich viel geiler.

Nintendo Surgeon


via xkcd