Montag, 22. Januar 2007

First Second Life


Second Life ist ein seltsames Spiel. Ich hab's vor geraumer Zeit mal testen wollen, doch damals klappte es noch nicht so recht mit der Registrierung auf den europäischen Servern. Ist aber auch bestimmt schon ein Jahr her. Da gab es einen Spiegel-Artikel, auch schon ein Weilchen her, so um die zwei, drei Monate. Dort wurde eine Frau porträtiert, die wohl echt gut Kohle mit ihrer virtuellen Identität in Second Life macht. Soll wohl schon die erste Million zusammenhaben. Da wurde ich neugierig, also neuer Versuch in Sachen Registrierung. Funktionierte, allem Anschein nach hatte sich gut etwas getan, die Lokalisierung wurde weit vorangetrieben.

Der Client war schnell gezogen und installiert. Der erste Eindruck war - nun ja - nicht vorhanden. Mir ist zu diesem Spiel weder etwas Gutes noch etwas Schlechtes in den Sinn gekommen. Okay, über ein paar technische Kinderkrankheiten regt man sich als passionierter Online-Zocker (Guildwars Klopper, Nekro und Zauberzipfel) nicht mehr auf. Hier und da ein paar Lags, überfüllte Benutzeroberflächen, die erstmal geblickt werden wollen. Das obligatorische Erstmal-Durch-Die-Optionen-Wühlen, das Spiel auf die System-Performance abstimmen und dann geht's los. Aber was eigentlich. Klar, die Charakter-Erstellung. Unzählige Möglichkeiten sich ein Alter-Ego zusammenzubasteln. Vom Winkel der Augenbraue bis zur Breite des Nasenrückens lässt siche jedes Detail anpassen, mehr oder minder gelungen. Das gilt auch für die Kleidung. Diese lässt sich, wie alles andere auch, individuell herstellen. Mit diversen Modul-Baukästen, die wiederum auch anpassbar sind. Für harte Währung lässt sich in Second Life Land kaufen, welches man nach Herzenlust bebauen kann. Per integriertem 3D-Tool lassen sich geometrische Körper erschaffen und modifizieren, viel Platz für Kreative. Aber auch ziemlich komplex hinsichtlich der Bedienung der Kamera, Tools und der Spielfigur.

Die bebauten Land-Einheiten lassen sich wiederum verkaufen, mit gutem Gewinn, wie es scheint. Aber was treiben all die Leute in dieser bunten, chaotischen Welt? Mir ist das Spiel nach dem zweiten Tag zu langweilig geworden und ich habe es wieder deinstalliert. Konzeptionell erinnert Second Life ein wenig an Die Sims, aber dort gab es wenigstens ein Ziel. Beruf aussuchen, aufsteigen, Weibchen finden, Kinder in die Welt setzen, Haus bauen. Alles wie im richtigen Leben, quasi. Haus bauen kannste in Second Life, jo - tolle Wurst. Heiraten geht glaube ich auch, aber das kannste in WoW auch. Nee, also ein Spiel ohne Kloppen, Schiessen, Zaubern oder Rasen ... das ist nichts für meinereiner. Da kommt meine, mittlerweile schon ältere Idee, eines MassiveMultiplayer-Modus für Tekken 5. Das wäre mal eine feine Sache.

Willkommen zur grössten Massenschlägerei, die die Welt je gesehen hat. Treten, Kratzen, Beissen, Spucken, 1000 Stecknadeln, Feuchte Fuzzies, Kneifen, Haare ziehen - alles erlaubt, sogar erwünscht. Strecke deine Gegner mit möglichst demütigenden Kombos nieder.

Wie dem auch sei. Dass bei den meisten Online-Spielen eine Menge Zeit verbraten wird ist ein offenes Geheimnis. Dass Computerspiele zu Gewalt-Taten führen und Sendungen wie Sesamstrasse und 9Live-Hot-Button-Nightquizzez versteckte Auslöser für brutalste Messer- und Axtmetzeleien sind, ist auch klar wie Klossbrühe. Also haben ein paar Kasperköppe eine echt gelungene Parodie auf Second Life geschaffen: First Life.
Sehr geil, wie ich finde:
Find out where you actually live

Oder auch grossartig:
Fornicate using your actual genitals

Hab' mich köstlich amüsiert. Second Life hinterlässt bei mir nach wie vor ein Meinungs-Vakuum, das hat sonst noch kein Spiel geschafft.

Kommentare:

dast hat gesagt…

Mann, Mann, Mann.... first life ist ja sogar in 3D.

Die Idee mit Tekken 5 ist in der Tat
nicht schlecht...aber wäre das dann nicht eine Art Sacred nur ohne Waffen und Ausrüstung??? *duck*

Chilli hat gesagt…

Argh ... Banause, Sacred ist pures Hack'n Slay. Tekken hingegen war schon immer ein Meisterstück in Sachen Timing & Kombos lernen, Klopp'n Pray, quasi ;-)

Wolfgang hat gesagt…

Tekken ist goil! Aber zu Second Life fällt mir dann als Journi auch gleich die Boulevard-Zeitung ein, die speziell für Second Life gemacht und von der BILD gehyped wird:

http://www.the-avastar.com/

Chilli hat gesagt…

Na ein Glück, dass die diese Bild für die virtuelle Welt berichtet. Obwohl ich mir bei der realen Bild nicht so sicher bin, ob da nicht ab und zu mal die Artikel vertauscht werden ;-)
Wolle und Tekken, richtig - du warst doch der, den ich immer auf der ps-one mit Law gnadenlos verhauen habe, oder? ;-)
Also, sollten Dich Rachegelüste aus früher Jugend zu einer Revanche drängen, nur zu - ich warte ;-)

Wolfgang hat gesagt…

Da hast Du wohl etwas verwechselt. Du warst derjenige, der immer winselnd um Gnade gebettelt hat, wenn Law mal wieder vom Schwert des Yoshimitsu getroffen wurde und mit einem schallenden "K.O." den Boden knutschte...

Chilli hat gesagt…

*sniff*
Ich rieche Provokation ...

dast hat gesagt…

Hehehe, und ich rieche Bier, Salzstangen, Bier, Vodka, Pizza, Bier, und einen lustigen Abend ;-)

Auf's Mauls?

Chilli hat gesagt…

Aber sicher doch. Hier bei mir. Sagt mir nur wann, Wolle Du bist auch dabei, oder ?

Wolfgang hat gesagt…

Hmpf, jetzt habe ich hier so lange nicht mehr reingeguckt, daß ich fast befürchte, ihr hättet ohne mich den Tekken-Abend gestartet! Naja, könnte ich verstehen, wer will schon den ganzen Abend verlieren, ne?

Aber falls da noch nichts gelaufen ist, bitte ich doch um kurze Benachrichtigung per Mail oder Itzekuh (ICQ), zwecks Verabredung.

So weit, so gut. Weitermachen!